Don't speak German?
No Problem.
Translate it!

Translate

Schnittkonstruktion: Der Glockenrock.

Passende  Kleidung. Sehr schön, wenn man welche trägt.
Auch deshalb nähe ich gerne selber. Damit es paßt.

In den letzten Wochen habe ich mich ein bißchen mit Proportionen und auch der Konstruktion von Maßschnitten beschäftigt.

Vor allem möchte ich mal eine Hose nähen, die wirklich paßt. Sozusagen einen Grundschnitt, den ich auf andere Hosenmodell umsetzen kann.  Frau Craftelns Hosen-Herbst kommt mir da gerade zur rechten Zeit. Ich bin dabei.

Die Berechnung habe ich fertig und ich möchte euch meine Aufzeichnungen gerne zur Verfügung stellen, damit ihr das mit euren eigenen  Maßen nachrechnen und umsetzen könnt.


Körperproportionen

Meine Wunschhose



Damit ihr schon heute wißt, wie so eine Berechnung  aussieht, stelle ich euch die im Vergleich zur Hosenschnittkonstruktion wirklich sehr einfache Berechnung für einen Glockenrock zur Verfügung.

Achtung!! Die rot geschriebenen Maße sind meine Maße. An dieser Stelle müssen später eure eigenen Maße stehen.



Fertig!

Wie man die Kurzzeichen liest und was sie bedeuten, das erkläre ich euch später bei der Hosenschnittkonstruktion,  ich euch ab Anfang September gebe. Wenn die Schule wieder losgeht, dann hab ich mehr Zeit dafür. Bis dahin bleibt der PC aus....Ferienzeit.....Nachfragen zwecklos ;-)...ihr müßt euch bis dahin gedulden.

Bis dahin alles Liebe , 
eure Frau Nähfreundin



Ich werde wieder bloggen. Nähbloggen.

Anders als bisher.Es soll mein Nähtagebuch bleiben, soll meine Erinnerungen festhalten, immer dann, wenn es MIR wichtig scheint, festgehalten zu werden. Kein Termindruck mehr. Bloggen auch in größeren zeitlichen Abständen. Dafür mit mehr Substanz.
Euch laß ich drin "blättern"....wenn ihr wollt....


Die letzten Tage und Wochen haben mich auf mein Leben zurückblicken lassen.
Ich darf zufrieden sein.  Ein Leben ohne Sorgen und ohne Kriege. Eine Krankheit, die sich hoffentlich noch lange zurückdrängen läßt, die Chemotherapie MUSS anschlagen. Das darf garnicht anders sein.

Vor 25 Jahren, im Jahr 1989, vor dem Fall der Mauer, hätte ich nicht zu träumen gewagt, wie gut es mir mal gehen sollte.
Wir dürfen nicht vergessen, wie das damals war.

Ich bin dankbar.
Meinen Eltern dafür, daß sie mich großgezogen haben.
Meinem Mann und meinem Sohn dafür, daß sie meine kleine heile Welt sind.

Ich bin dankbar, einen Bruder zu haben. Auch wenn wir uns nicht so oft sehen....
Ich bin dankbar, zwei wunderbare Neffen und eine kleine Nichte zu haben.
Ich bin dankbar, eine Schwägerin zu haben, mit der ich mich doch ganz gut verstehe.
Das alles ist nicht selbstverständlich.
Man nimmt es nur als gegeben hin.

Ich bin dankbar, eine wirklich gute Freundin zu haben, die mich in schweren Situationen nicht nur einmal unterstützte.

Ich bin dankbar für eure lieben Worte zu meinen letzten Blogposts. Das hat mir geholfen. Wirklich.

Durch mein vielen Grübeln in den letzten Tagen habe ich vieles tief, ganz tief aus meiner Seele hochgeholt. Schmerzhaftes. Mein Oma nahm sich das Leben. An einem heißen Tag im August. Vor vielen vielen Jahren.
Ich habs verdrängt.
Ich war dabei...ich war fünf.




Die Krankheit ist mit aller Macht zurück.

"Susan, ich bin total verkrebst."...aber.....kein "aber"....."Es sind schon so viele Leute daran gestorben."

Das hat mich bis ins Mark getroffen. Das ist Realität. Brutal.
Die Möglichkeiten der Ärzte sind begrenzt.

Diagnose: Krebs. Nicht mehr heilbar.

Warum bekommt ein Mensch zum dritten Mal in seinem Leben Krebs?
Ich fühle nur Leere.
Bin wie gelähmt.
Ich habe Angst.
Mein Vati.

Ich schließe meinen Blog.

Löschen werde ich ich ihn nicht, das hab ich nämlich schon einmal im Jahr 2007 gemacht und es dann später bereut.

Bei mir ist die Luft raus, wie man so schön sagt.
Ich habe schon seit längerem keine Lust mehr aufs Bloggen.
Ich finds auch frustrierend, daß die deutsche Nähbloggerszene oftmals nur Blogposts wahrnimmt, die Mittwochs gepostet werden....man kann sich Mühe geben mit kompletten Arbeitsbeschreibungen...alles für die Miez...und ich bin nicht die Einzige, die diese Erfahrung gemacht hat.

Ich wünsch Euch alles Liebe,
herzliche Grüße
Eure Frau Nähfreundin